Holz als Brennstoff

Ökologisches und effizientes Heizen mit Holz

Holz ist ein in unseren Wäldern ständig nachwachsender Rohstoff. Vermehrte Nutzung von heimischem Brennholz bedeutet kurze Transportwege und schafft für unsere regionale Forstwirtschaft neue Perspektiven und sichert Arbeitsplätze.

Wer mit Holz heizt, heizt umweltbewusst und CO²-neutral

Wer naturbelassenes und lufttrockenes Holz verbrennt, mit maximal 20 % Restfeuchte, kann sich guten Gewissens an seinem Kamin oder Kachelofen freuen. Beim Verbrennen wird nur so viel Kohlendioxid abgegeben, wie das Holz für sein Wachstum benötigt. Die CO²-Bilanz ist bei der Verbrennung von Holz also ausgeglichen.

Heimischer Brennstoff Holz

Der heimische Brennstoff Holz ist zum Beheizen des Kachelofens optimal geeignet. Dabei gibt es verschiedene Alternativen:

  • Scheitholz

Scheitholz ist der älteste und natürlichste Brennstoff der Welt. Bezugsquellen
In Ihrer Nähe finden Sie beispielsweise bei Ihrem Förster, Forstamt oder beim 
Biomassehof Allgäu. Bei Scheitholz sollten Sie darauf achten, dass Sie nur 
unbehandeltes und gut abgelagertes, also trockenes Brennholz verwenden.




  • Pellets
Pellets bieten viele Vorzüge und machen das Heizen besonders komfortabel.
Ähnlich wie beim flüssigen Brennstoff werden die Presslinge per Tankwagen geliefert und dem Ofen beim Beheizen automatisch zugeführt. Wahlweise können
 Pellets auch im praktischen 15 kg-Sack bezogen werden. Bei der Verbrennung  
entstehen so gut wie keine Ascherückstände und die Pellets sorgen für eine optimale Verwertung von Holz, da sie aus naturbelassenen und trockenen Hobel- und Sägespäne bestehen.



  • Holzbriketts
Die Holzbriketts sind in verschiedenen Größen und Formen im Fachhandel erhältlich.
Sie haben ein ähnliches Brennverhalten wie Braunkohle aufgrund ihrer hohen Verdickung,
jedoch wird beim Verbrennen weniger Ruß, Asche und Schwefel freigesetzt.

Beim Kauf von Pellets und Holzbriketts sollten Sie unbedingt auf den Bezug von hochwertigen und nach DIN oder Ö-Norm zertifizierte Produkte achten.

Ein geringer Wassergehalt im Holz bedeutet gleichzeitig einen höheren Heizwert. Das heißt auch, dass das Brennholz ca. ein bis zwei Jahre luftgelagert werden muss, bevor es im Ofen verbrannt wird.

Jedoch ist nicht jedes Holz gleich gut zum Befeuern Ihres Kamins oder Kachelofens geeignet. Welches Holz Sie am besten verwenden, können Sie in unserem Merkblatt nachlesen. Sie erhalten eine Übersicht geeigneter Holzarten sowie Tipps für die richtige Aufbereitung und Lagerung.

Kachelofen
Heizkamin
Kaminofen
Kamin
Kamine
Kaminbauer
Herd

Backofen
Backöfen
Kachelofen mit Herd
Kachelherd
Holzbackofen
Kachelöfen
Kachelofenbauer

Ofen
Pelletofen
Pellet Kaminofen
Pellets
Ofenbauer
Heizeinsatz
Kaminkassette

Holz
Scheitholz
Pellets
Holzbriketts
Wellness
Therme
Spa